Michael Schrodi zu Gast bei den Jusos Starnberg

Jusos diskutieren zum Thema „Schreckgespenst Politik – Wie kann man junge Menschen für Politik begeistern?“

Am vergangenen Montag, 17.09.2018, luden wir, die Jusos Starnberg, den Bundestagsabgeordneten für den Wahlkreis Fürstenfeldbruck Michael Schrodi (SPD) ins Restaurant „Zum Bären“ nach Gauting ein. Zum Thema „Schreckgespenst Politik – Wie kann man junge Menschen für Politik begeistern?“ diskutierten SPD-Mitglieder allen Altersgruppen, wie es gelingen kann, junge Menschen für Politik zu begeistern. Michael Schrodi, der seit September 2017 als Abgeordneter beschäftigt ist, war bis zu seiner Berufung in den Bundestag als Gymnasiallehrer für die Fächer Deutsch, Geschichte und Sozialkunde tätig. Er weiß genau: „Die Jugend ist nicht unpolitisch. Sie neigt aber eher dazu, sich für einzelne Projekte zu engagieren!“ Nico Wunderle, unser Vorsitzende der Jusos Starnberg, macht daraufhin deutlich, dass „das Engagement in Parteien manchmal etwas verstaubt wirkt“ und es deswegen schwierig ist, neue, aktive, junge Menschen für politisches Engagement zu gewinnen. Deswegen ist es für Schrodi wichtig, dass Politik „nicht nur im Hinterzimmer stattfindet, sondern junge politische Gruppen wie die Jusos durch öffentliche Präsenz und tolle Aktionen auf sich aufmerksam machen.“ Wunderle, der seit Juni 2016 bei der SPD und den Jusos aktiv ist, nimmt sich diesen Ratschlag zu Herzen und hofft, in den nächsten Monaten viele tolle Aktionen auf die Beine stellen zu können und neue Mitglieder für Jusos zu begeistern. „Es gibt viele Gründe, sich politisch zu engagieren: Der Kampf gegen eine rechte, menschenfeindliche Gesinnung, Populismus und ungleiche Lebensverhältnisse sind nur einige Gründe, warum es sinnvoll ist, sich politisch zu engagieren!“ Außerdem fordert Wunderle mehr Politische Bildung an Schulen und bekommt von Schrodi Unterstützung: „Es ist mir vollkommen klar, dass ein bis zwei Stunden Sozialkundeunterricht ab der zehnten Klasse viel zu wenig ist und sich das verändern muss!“ Christiane Kern, Landtagskandidatin für den Stimmkreis Starnberg, betont außerdem, dass es wichtig sei, Frauen für Politik zu begeistern. Einer Statistik des statistischen Bundesamtes von 2016 zufolge liegt der Anteil weiblicher Mitglieder der SPD bei nur 32,2 Prozent.

Auf die Frage, welche Themen von der SPD dringend angegangen werden müssen, antwortet unsere Beisitzerin Janina Schäfer „Die Zustände in den Kinderkrippen und Krankenhäusern sind untragbar. Die Beschäftigten sind total überlastet. Hier muss dringend investiert werden!“

Schrodi, der ebenfalls im Finanzausschuss tätig ist, spricht sich gegen die sogenannte „Schwarze Null“ aus. Er stellt klar: „Es ist an der Zeit, die Soziale Frage der Umverteilung wieder mehr zu stellen!“ Außerdem fordert er deutlich mehr Investitionen, um die Zukunft zu sichern!“

Wir sind zufrieden mit der Veranstaltung. „Es war ein wirklich toller Abend und ich hoffe, dass wir mit unserer nächsten Veranstaltung auch ein paar neue Mitglieder für uns gewinnen können. Wir planen für den 29.09.2018 um 15 Uhr einen Wohnraumflashmob in Starnberg am Kirchplatz. Wir werden dort zelten und so auf die Wohnungsnot aufmerksam machen!“, freut sich Nico Wunderle.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.