Veranstaltung zur Informationsfreiheit im Internet
des Bundeswahlkreises Oberland, der Jusos im Kreisverband Starnberg und des Ortsvereins Starnberg, am Donnerstag, 31. März 2011, 19.30 Uhr, Gaststätte Königswasser, Maximilianstraße 2, 82131 Starnberg, 3 Min. vom See-Bahnhof

 

flyer_wikileaksSeit den jüngsten Veröffentlichungen von WikiLeaks über die Ermordung von Zivilisten im Irak durch eine US-Hubschrauberbesatzung („collateral murder“), Dokumenten über den Einsatz der US-Truppen in Afghanistan und den Depeschen von US-Botschaften weltweit stellen sich Fragen nach der Freiheit und den Grenzen der Information im Internet in breiter Öffentlichkeit.

Auf der einen Seite droht die US-Regierung mit Strafverfolgung insbesondere des WikiLeaks-Gründers Julian Assange und macht ihren Einfluss auf Internet-Unternehmen geltend, um die Arbeit dieser Organisation zu behindern. Auf der anderen Seite bietet der Exzentriker Julian Assange Angriffsflächen durch sein Verhalten. Er sieht sich einer Anklage der schwedischen Staatsanwaltschaft wegen sexuellen Missbrauchs ausgesetzt und fürchtet seine Auslieferung in die USA, in der rechtsgerichtete Politiker die Todesstrafe für ihn verlangen.

Uns geht es bei der Podiumsdiskussion darum, von unseren Referent/innen interessante Informationen über Plattformen für Whistleblower zu erhalten sowie Überlegungen zu Freiheit und Grenzen derartiger Veröffentlichungen im Internet. Dazu werden Prof. Dr. Johano Strasser (Schriftsteller und Mitglied der Grundwertekommission der SPD), Dr. Julius Mittenzwei (Chaos Computer Club München, Internetaktivist) und Bela Bach (stellvertretende Vorsitzende der Jusos Oberbayern) Stellung beziehen.

Wir werden besonders darauf achten, dass alle, die sich an der Diskussion beteiligen wollen, ausführlich zu Wort kommen werden. Dies gilt insbesondere für die Internetuser, denen die Freiheit des Internet ein besonderes Anliegen ist. Die jüngsten Ereignisse in der arabischen Welt (und in China) haben verdeutlicht, dass die Freiheit des Netzes heute von grundlegender Bedeutung für eine demokratische und solidarische Gesellschaft ist.

Andererseits ist nicht zu verkennen, dass das Netz auch missbraucht wird. Ausufernder Kommerz, mangelnder Schutz persönlicher Daten sowie kriminelle Handlungen wie Kinderpornographie und Betrügereien in den verschiedensten Varianten bilden dunklen Seiten des Netzes.

4 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Der Bundeswahlkreis der SPD Oberland, die Jungsozialisten im Landkreis Starnberg und der SPD Ortsverein Starnberg laden am Donnerstag, 31. März 2011, 19.30 Uhr, Starnberg, Gaststätte Königswasser, Maximilianstraße 2 zur Podiumsdiskussion mit dem Thema "WikiLeaks und Cyberkrieg" ein. Es diskutieren: Prof. Dr. Johano Strasser (Schriftsteller, Mitglied der Grundwertekommission der SPD) Dr. Julius Mittenzwei (Chaos Computer Club München, Internetaktivist) Doris Aschenbrenner (Vorsitzende der Jusos in Unterfranken) Bela Bach (Stellvertretende Vorsitzende der Jusos in Oberbayern) weitere Informationen unter http://www.jusos-starnberg.de […]

  2. WikiLeaks und Cyberkrieg – Jusos im Unterbezirk Starnberg sagt:

    […] hier den Originalbeitrag weiterlesen: 15 – WikiLeaks und Cyberkrieg – Jusos im Unterbezirk Starnberg […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.